Alle Artikel von Kids01

Aktuelle Infos

Damit wir Ihnen aktuelle Infos aktiv übermitteln können nutzen Sie gerne auch die PraxisApp “Mein Kinder- und Jugendarzt”.
Nähere Infos über diesen Link

Bitte sehen Sie davon ab, Kinder, die bisher nicht in unserer Praxis betreut sind, über diese App anzumelden.


Herbstferien

In der Zeit vom 30.09.-07.10.2022 ist unsere Praxis geschlossen.

In dringenden Fällen übernehmen – an den angegebenen Tagen – folgende Praxen unsere Vertretung:

30.09.-07.10.:
– Ursula Mertes, Böttgerstr. 20, 60389 Frankfurt/Nordend, Tel. 069 / 94593820

30.09.-06.10.:
– Dr. Ralf Moebus, Ober-Eschbacher Str. 9, 61352 Ober-Eschbach, Tel. 06172 / 26021

04.10.-07.10.:
– Dr. Stefan Behr, Sebastian-Kneipp-Str. 3, 60439 FfM/Mertonviertel, Tel. 069 / 69524763


Bitte vereinbaren Sie auch bei unseren Vertretungen vorab telefonisch einen Termin.

Ab dem 10.10.2022 sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten für Sie da.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Praxisteam


Kinderärztlicher Notdienst nur mit verkürzten Öffnungszeiten

Ein erhöhter Krankenstand führt zu extremen Personal-Engpässen im Kinderärztlichen Notdienst. Aus diesem Grund wird die Öffnungszeit am Wochenende am Standort Klinikum Höchst bis auf weiteres auf 9 bis 16 Uhr eingeschränkt.
Zusätzlich kann es an einzelnen Mittwochen oder Freitagen zur Schließung eines Standorts Höchst oder Uniklinikum Frankfurt kommen. Es wird aber immer an mindestens einem von beiden Standorten ein kinderärztlicher Notdienst angeboten werden.

Unter der Telefonnummer 116 117 können Sie erfragen, welcher Notdienst geöffnet ist.

Ihr Praxisteam


Weiterhin Maskenpflicht in Arztpraxen & unser Hygienekonzept

Liebe Patienten, liebe Eltern,

auch wenn die Regierenden beschlossen haben, einige Corona-Schutzmaßnahmen zu lockern, für sensible Bereiche wie Arztpraxen gilt weiterhin eine Maskenpflicht. Ohnehin geben die sehr hohen Infektionszahlen leider keinen Anlass zur Entwarnung. Im Gegenteil durch den Wegfall der Schutzmaßnahmen steigt das Risiko sich anzustecken und dies gilt insbesondere für Risikopatienten und Ungeimpfte wie beispielsweise kleine Kinder. Bisher ist es uns gelungen, dass sich niemand während eines Besuchs bei uns angesteckt hat. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit, sondern gelingt nur durch die Mithilfe aller und mit einem konsequenten Hygienekonzept. Im Rahmen unseres Hygienekonzeptes, bitten wir wie gehabt, dass nur eine Begleitperson pro Patient kommt und alle ab 6 Jahren eine FFP2-Maske tragen. In diesem Zusammenhang möchten wir daran erinnern, dass FFP2-Masken einen deutlich besseren schützenden Effekt haben als einfache Stoff- oder OP-Masken. Deshalb bitten wir alle, ab Betreten unseres Gebäudes eine FFP2-Maske zu tragen und diese auch konsequent aufzulassen – selbst wenn kein anderer im Raum ist. Dies schützt nachfolgende Patienten insbesondere kleine Kinder, die noch keine Maske tragen können, vor Aerosolen (feinsten Tröpfchen in der Raumluft).
Mit den nächsten Ferien steigt wieder die Reisetätigkeit. Jede Reise – selbst wenn man nicht in irgendeine Form von Risikogebiet gefahren ist – stellt durch die vielzähligen Kontakte zu anderen Menschen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko dar. Aus diesem Grund bitten wir Sie, uns unbedingt vorab zu informieren, von wo Sie wann zurückgekehrt sind. Je nach Dringlichkeit und Art Ihres Anliegens können wir dann abwägen, ob wir Ihnen evtl. besser telefonisch oder in einer Videosprechstunde helfen können oder aber ob Sie und/oder Ihr Kind vor Besuch in unserer Praxis zum Schutze aller einen Corona-Test machen sollten.

Vielen Dank für Ihre aktive Mithilfe! Sie dient der Gesundheit aller.
Ihr Praxis-Team


Ersatz-Parkfläche wegen Parkplatzsperrung – an Parkscheibe denken

Aufgrund umfassender Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück ist leider weiterhin der Besucherparkplatz auf der rückwärtigen Seite unseres Ärztehauses gesperrt. Als Ersatz wird auf dem Baugrundstück eine Fläche mit aktuell leider nur noch 10 KFZ-Stellplätzen zur Verfügung gestellt. Die Zufahrt erfolgt aktuell unweit unserer normalen Parkplatzzufahrt (etwas nördlich d.h. näher Richtung Netto-Markt gelegen) und ist entsprechend ausgeschildert. Die Parkzeit ist auf 2h begrenzt (Parkscheibe nicht vergessen!). 

Bitte parken Sie NICHT auf der dem Tedi-Markt vermieteten Parkfläche, da hier konsequent abgeschleppt wird.

Für geh-behinderte Patienten sind 3 Behinderten-Parkplätze längs an der Straße, in Höhe unseres Gebäudes ausgeschildert. Wenn Sie keinen Behindertenausweis haben, legen Sie einen Zettel mit dem Text “kurzfristige Gehunfähigkeit, Patient der Praxis Dr. Helbig” hinter die Windschutzscheibe.

Wir bedauern Ihnen entstehende Unannehmlichkeiten.


Trotz Bürokratie möglichst kurze Wartezeiten – Wie geht das?

Sie haben uns noch kein Einverständnis zur Erhebung von Patientendaten erteilt oder für die gewünschte Impfung noch keine Einwilligung unterschrieben?

Wir stellen Ihnen hier die nötigen Formulare zum Datenschutz und Impfeinwilligungen zum Download bereit. So können Sie die nötigen Papiere zuhause ausdrucken, vorab in Ruhe ausfüllen und zum Termin mitbringen. 

Sie brauchen eine Überweisung oder eine Folge-Verordnung?

Erbitten Sie diese telefonisch oder über unser Kontaktformular mindestens 2-3 Werktage im Voraus. Dann können wir diese Papiere in einer ruhigen Minute für Ihr Kind erstellen und für Sie zur Abholung bereitlegen. Spontan und mitten in einer vollen Sprechstunde ist das schlecht möglich und verursacht unnötige Wartezeit.

Vielen Dank für Ihre Kooperation,

Ihr Praxisteam


Richtlinie des hessischen Gesundheitsministeriums zu Schul-/ Kita-Besuch bei Erkältung

(13.08.2020)

Das hessiche Gesundheitsministerium hat eine Empfehlung herausgegeben, wann Kinder mit Erkältungssymptomen während der Coronapandemie eine Gemeinschaftseinrichtung besuchen dürfen und wann sie Kita/Hort oder Schule nicht besuchen können und zuhause bleiben müssen. Die Empfehlung finden Sie hier als Download (klicken Sie hier). Sie enthält unter anderem ein Formular, in dem Sie als Eltern gegenüber der Gemeinschaftseinrichtung gegebenenfalls erklären, dass Ihr Kind keine gravierenden anderen Symptome hat. Aus kinderärztlicher Sicht handelt es sich hier um einen guten Kompromiss zwischen Gesundheitsschutz und Praktikabilität, der Ihnen als Eltern eine gute Argumentationshilfe gegenüber den jeweiligen Einrichtungen bietet. Die Ausstellung eines ärztlichen Attests ist in diesem Zusammenhang weder notwendig noch für uns Kinderärzte leistbar.