Alle Artikel von Kids01

Aktuelle Infos

Damit wir Ihnen aktuelle Infos aktiv übermitteln können nutzen Sie gerne auch die PraxisApp “Mein Kinder- und Jugendarzt”.
Nähere Infos über diesen Link

Bitte sehen Sie davon ab, Kinder, die bisher nicht in unserer Praxis betreut sind, über diese App anzumelden.


Keine Sprechstunde am 30.11. – Protesttag der Kinder- & Jugendärzte

(27.11.2022)

Liebe Eltern, 

die medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen ist nicht nur unser Beruf – für viele von uns ist es eine Berufung, sich um die Gesundheit Ihrer Kinder zu kümmern. Leider haben sich die Rahmenbedingungen, unter denen wir arbeiten, seit Jahren verschlechtert. Insbesondere wird es für uns immer schwieriger, Personal für unsere Praxen zu finden. Denn im Gegensatz zum Pflegepersonal in Krankenhäusern erhalten unsere Medizinischen Fachangestellten keinen staatlichen Lohnzuschuss. Wir niedergelassene Ärztinnen und Ärzte versuchen dies natürlich auszugleichen – seit 2011 sind die Honorare unserer Medizinischen Fachangestellten (MFA) um 45% gestiegen – aber um wirtschaftlich arbeiten zu können, müssen auch die Einnahmen entsprechend angepasst werden. Und dies ist nicht der Fall – im Gegenteil. Aufgrund von leeren Kassen werden Nullrunden für die Jahre 2023 und 2024 verordnet. Der Arztberuf – insbesondere in eigener Praxis – wird so immer unattraktiver. Viele unserer älteren Kolleginnen und Kollegen finden schon jetzt keine Nachfolge für die Praxis. Die gesamte ambulante Versorgung Deutschlands – einzigartig in der Welt – ist in Gefahr. Um den Verantwortlichen in der Politik, bei den Krankenkassen und vor Ort klarzumachen, wie ernst die Lage in unseren Praxen ist, benötigen wir auch Ihre Unterstützung. Unter diesem Link finden Sie eine Briefvorlage für ein Schreiben z.B. an den Gesundheitsminister Herrn Prof. Lauterbach, die Sie auch für eigene Kommunikationskanäle nutzen können, wie für „Social Media“ oder für eine Sendung an einen anderen Bundestagsabgeordneten, den eigenen Bürgermeister oder an die eigene Krankenkasse – jede Hilfe ist willkommen. 

Im Rahmen eines überregionalen Protesttages schließen wir die Praxis am Mittwoch, den 30.11.2022.

Sollte Ihr Kind akut schwer erkranken, gewährleisten untenstehende Praxen die Versorgung für unaufschiebbar dringende Fälle. Bitte vereinbaren Sie ggfs. vorab auch dort telefonisch einen Termin.

Wir möchten auch in Zukunft eine gute medizinische Versorgung für Ihre Kinder sicherstellen – denn Kinder sind unsere Zukunft. 

Ihre Monika Helbig & Ihr Praxisteam


Vertretungen für diesen Tag:

– Dr. David Krackhardt & Dr. Kai Billinger Alt-Schwanheim 28-30, 60529 Frankfurt am Main, Tel.: 069-355137

desweiteren:

– Paula Henriquez Kries, Röderbergweg 6, 60314 Frankfurt am Main, Tel.: 069-44 50 82

– Dr. Alexandra Kern, Saalfelder Str.1, 65931 Frankfurt am Main- Zeilsheim, Tel.: 069-363324

– Dr. Hansjörg und Birgit Melcher, Alleestr. 1, 65812 Bad Soden, Tel.: 06196-29695

– Gesundheitszentrum Allgemeinmedizin – Osaka Aprojanz, Kaiserstraße 37, 60329 Frankfurt Tel.: 069-244 042 47


Sprechzeiten Mi+Fr nur noch bis 12h & tel. Erreichbarkeit

Liebe Patienten, liebe Eltern,
unsere Rahmenbedingungen werden zunehmend schwieriger. Eine knappere Personaldecke zwingt uns, unsere reguläre telefonische Erreichbarkeit einzuschränken.
Sie erreichen uns mittwochs und freitags von 8 bis 12 Uhr, montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr.
Aufgrund der Corona-Pandemie versuchen wir weiterhin konsequent Vorsorgen und Impfungen zeitlich getrennt von der Akutsprechstunde zu halten.
Bitte melden Sie sich am frühen Vormittag telefonisch, damit wir einen entsprechenden Termin für Ihr Kind einplanen können. Bitte rufen Sie aus den gleichen Gründen morgens vorab an, wenn Sie etwas bringen oder abholen möchten.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!
Ihr Praxisteam


Bitte unbedingt Chipkarte mitbringen

Liebe Eltern, liebe Patienten, bei gesetzlich versicherten Patienten sind wir verpflichtet, uns vor jeder Behandlung oder Ausstellung einer Verordnung/eines Rezepts einen Versicherungsnachweis vorlegen zu lassen.
Aktuell vergessen leider ungewöhnlich viele Patienten bzw Eltern die Chipkarten mitzubringen.
Wenn wir den Termin nicht verschieben möchten, müssen wir Sie dann bitten, von Ihrer Versicherung einen Versicherungsnachweis an uns faxen zu lassen. Das kostet Sie und uns wertvolle Zeit. Hinzu kommt, dass manche Krankenversicherungen nicht bereit sind, uns diese Nachweise zu faxen. Die Zusendung per Post dauert mehrere Tage. Eine Zusendung per Email ist aus Datenschutzgründen per normalem Mailzugang nach DSGVO nicht erlaubt.
Bitte denken Sie daran, die jeweils neueste Krankenversichungskarte zu Ihrem Besuch mitzubringen, da auch bei noch nicht erreichtem aufgedrucktem Ablaufdatum evtl. das Telematik-Zertifikat der Karte ungültig geworden sein kann. Das ist für Sie so nicht erkennbar, zeigt sich aber beim Einlesen der Karte hier vor Ort.
Alles in allem verursacht uns diese Problematik momentan täglich mindestens eine Stunde Mehrarbeit, die wir angesichts einer sehr vollen Sprechstunde nicht wirklich leisten können. Wir brauchen also dringend Ihre Mithilfe.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Praxisteam


Kinderärztlicher Notdienst nur mit verkürzten Öffnungszeiten

Ein erhöhter Krankenstand führt zu extremen Personal-Engpässen im Kinderärztlichen Notdienst. Aus diesem Grund wird die Öffnungszeit am Wochenende am Standort Klinikum Höchst bis auf weiteres auf 9 bis 16 Uhr eingeschränkt.
Zusätzlich kann es an einzelnen Mittwochen oder Freitagen zur Schließung eines Standorts Höchst oder Uniklinikum Frankfurt kommen. Es wird aber immer an mindestens einem von beiden Standorten ein kinderärztlicher Notdienst angeboten werden.

Unter der Telefonnummer 116 117 können Sie erfragen, welcher Notdienst geöffnet ist.

Ihr Praxisteam


Weiterhin Maskenpflicht in Arztpraxen & unser Hygienekonzept

Liebe Patienten, liebe Eltern,

auch wenn die Regierenden beschlossen haben, einige Corona-Schutzmaßnahmen zu lockern, für sensible Bereiche wie Arztpraxen gilt weiterhin eine Maskenpflicht. Ohnehin geben die sehr hohen Infektionszahlen leider keinen Anlass zur Entwarnung. Im Gegenteil durch den Wegfall der Schutzmaßnahmen steigt das Risiko sich anzustecken und dies gilt insbesondere für Risikopatienten und Ungeimpfte wie beispielsweise kleine Kinder. Bisher ist es uns gelungen, dass sich niemand während eines Besuchs bei uns angesteckt hat. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit, sondern gelingt nur durch die Mithilfe aller und mit einem konsequenten Hygienekonzept. Im Rahmen unseres Hygienekonzeptes, bitten wir wie gehabt, dass nur eine Begleitperson pro Patient kommt und alle ab 6 Jahren eine FFP2-Maske tragen. In diesem Zusammenhang möchten wir daran erinnern, dass FFP2-Masken einen deutlich besseren schützenden Effekt haben als einfache Stoff- oder OP-Masken. Deshalb bitten wir alle, ab Betreten unseres Gebäudes eine FFP2-Maske zu tragen und diese auch konsequent aufzulassen – selbst wenn kein anderer im Raum ist. Dies schützt nachfolgende Patienten insbesondere kleine Kinder, die noch keine Maske tragen können, vor Aerosolen (feinsten Tröpfchen in der Raumluft).
Mit den nächsten Ferien steigt wieder die Reisetätigkeit. Jede Reise – selbst wenn man nicht in irgendeine Form von Risikogebiet gefahren ist – stellt durch die vielzähligen Kontakte zu anderen Menschen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko dar. Aus diesem Grund bitten wir Sie, uns unbedingt vorab zu informieren, von wo Sie wann zurückgekehrt sind. Je nach Dringlichkeit und Art Ihres Anliegens können wir dann abwägen, ob wir Ihnen evtl. besser telefonisch oder in einer Videosprechstunde helfen können oder aber ob Sie und/oder Ihr Kind vor Besuch in unserer Praxis zum Schutze aller einen Corona-Test machen sollten.

Vielen Dank für Ihre aktive Mithilfe! Sie dient der Gesundheit aller.
Ihr Praxis-Team


Ersatz-Parkfläche wegen Parkplatzsperrung – an Parkscheibe denken

Aufgrund umfassender Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück ist leider weiterhin der Besucherparkplatz auf der rückwärtigen Seite unseres Ärztehauses gesperrt. Als Ersatz wird auf dem Baugrundstück eine Fläche mit aktuell leider nur noch 10 KFZ-Stellplätzen zur Verfügung gestellt. Die Zufahrt erfolgt aktuell unweit unserer normalen Parkplatzzufahrt (etwas nördlich d.h. näher Richtung Netto-Markt gelegen) und ist entsprechend ausgeschildert. Die Parkzeit ist auf 2h begrenzt (Parkscheibe nicht vergessen!). 

Bitte parken Sie NICHT auf der dem Tedi-Markt vermieteten Parkfläche, da hier konsequent abgeschleppt wird.

Für geh-behinderte Patienten sind 3 Behinderten-Parkplätze längs an der Straße, in Höhe unseres Gebäudes ausgeschildert. Wenn Sie keinen Behindertenausweis haben, legen Sie einen Zettel mit dem Text “kurzfristige Gehunfähigkeit, Patient der Praxis Dr. Helbig” hinter die Windschutzscheibe.

Wir bedauern Ihnen entstehende Unannehmlichkeiten.


Trotz Bürokratie möglichst kurze Wartezeiten – Wie geht das?

Sie haben uns noch kein Einverständnis zur Erhebung von Patientendaten erteilt oder für die gewünschte Impfung noch keine Einwilligung unterschrieben?

Wir stellen Ihnen hier die nötigen Formulare zum Datenschutz und Impfeinwilligungen zum Download bereit. So können Sie die nötigen Papiere zuhause ausdrucken, vorab in Ruhe ausfüllen und zum Termin mitbringen. 

Sie brauchen eine Überweisung oder eine Folge-Verordnung?

Erbitten Sie diese telefonisch oder über unser Kontaktformular mindestens 2-3 Werktage im Voraus. Dann können wir diese Papiere in einer ruhigen Minute für Ihr Kind erstellen und für Sie zur Abholung bereitlegen. Spontan und mitten in einer vollen Sprechstunde ist das schlecht möglich und verursacht unnötige Wartezeit.

Vielen Dank für Ihre Kooperation,

Ihr Praxisteam


Richtlinie des hessischen Gesundheitsministeriums zu Schul-/ Kita-Besuch bei Erkältung

(13.08.2020)

Das hessiche Gesundheitsministerium hat eine Empfehlung herausgegeben, wann Kinder mit Erkältungssymptomen während der Coronapandemie eine Gemeinschaftseinrichtung besuchen dürfen und wann sie Kita/Hort oder Schule nicht besuchen können und zuhause bleiben müssen. Die Empfehlung finden Sie hier als Download (klicken Sie hier). Sie enthält unter anderem ein Formular, in dem Sie als Eltern gegenüber der Gemeinschaftseinrichtung gegebenenfalls erklären, dass Ihr Kind keine gravierenden anderen Symptome hat. Aus kinderärztlicher Sicht handelt es sich hier um einen guten Kompromiss zwischen Gesundheitsschutz und Praktikabilität, der Ihnen als Eltern eine gute Argumentationshilfe gegenüber den jeweiligen Einrichtungen bietet. Die Ausstellung eines ärztlichen Attests ist in diesem Zusammenhang weder notwendig noch für uns Kinderärzte leistbar.